preloader
Back to top
Jetzt kostenloser Versand nach Deutschland und Österreich ab einem Einkauf von 30 Euro.
For our UK customers: Click here

Hautpflege entsprechend deinem Hauttyp

Viele Hautpflegeprodukte auf dem Markt werden für die allgemeine Bevölkerung hergestellt und haben selten deinen einzigartigen Hauttyp im Blick, was bedeutet, dass sie möglicherweise nicht die beste Wahl für deine Haut sind. Es ist wichtig, den eigenen Hauttyp zu verstehen, damit man besser auf die einzigartigen Bedürfnisse der Haut eingehen und sie besser pflegen kann. Wusstest du, dass sich dein Hauttyp im Laufe deines Lebens tatsächlich verändern kann? In der Lage zu sein, den eigenen Hauttyp zu erkennen, auch wenn er sich verändert, ist ein wichtiger erster Schritt zu einem persönlicheren Ansatz für lebenslange gesunde Haut. Zunächst sollte klargestellt werden, dass sich der Hauttyp vom Hautzustand unterscheidet. Beim Hauttyp geht es hauptsächlich darum, wie fettig oder trocken die Haut ist, während sich der Hautzustand auf verschiedene Hautprobleme bezieht, wie z. B. Hautempfindlichkeit, sonnengeschädigte Haut, reife Haut, zu Akne neigende Haut, atopische Haut oder von hormonellen Veränderungen betroffene Haut, um nur einige zu nennen.

Das Hauttyp-Spektrum

Obwohl es 4 allgemein anerkannte Hauttypen gibt, ist es nützlicher, sich den Hauttyp als ein Spektrum vorzustellen, bei dem das eine Extrem des Spektrums sehr trockene Haut und das andere Extrem sehr fettige Haut ist.

Hautpflege entsprechend deinem Hauttyp - image 1

Das Hauttypspektrum ist ein genaueres Konzept, da sich der Hauttyp der meisten Menschen nicht eindeutig unter einer einzigen Kategorie einordnen lässt. Der Hauttyp vieler Menschen fällt irgendwo innerhalb des Spektrums und kann sich sogar im Laufe der Zeit aufgrund verschiedener Auslöser verändern, wie z.B. hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft, eine Ernährungsumstellung oder eine Klimaänderung.

Jetzt, da wir dieses handliche visuelle Spektrum haben, können wir auf verschiedene Teile des Spektrums zoomen, um die Idee der 4 gängigen Hauttypen zu überdenken und zu überlegen, welche Art von Hautpflege für jeden Typ am besten funktioniert.

Normale Haut

Der normale Hauttyp, der genau in die Mitte des Spektrums fällt, ist weder zu trocken noch zu fettig; er ist “genau richtig”. Dieser Hauttyp neigt zu einer ausgeglichenen Talgproduktion und einem leicht sauren Oberflächen-pH-Wert, was für die Mikrobiom- und Barrierefunktion der Haut vorteilhaft ist [1]. Die Hautoberfläche ist tendenziell glatt, feinporig und weist wenig bis keine Ausbrüche auf.

Bei der Pflege von Haut mit normalem Typ trifft das alte Sprichwort “Wenn sie nicht kaputt ist, repariere sie nicht” gut zu. Viele Menschen mit diesem Typ finden, dass es sehr gut funktioniert, ihre Haut in Ruhe zu lassen. Achte nur darauf, dass du die vernünftige Empfehlung zur Hautpflege befolgst, wie z.B. immer ausreichend Flüssigkeit zu trinken, deine Haut vor der Sonne zu schützen und Make-up vor dem Schlafengehen jede Nacht zu entfernen.

Trockene Haut

Der trockene Hauttyp zeichnet sich durch eine geringere Talgproduktion und einen höheren (alkalischeren) pH-Wert aus. Ein stärker alkalischer pH-Wert ist auch mit verschiedenen Hauterkrankungen wie Ekzemen und Psoriasis assoziiert [2]. Zusätzlich kann sich trockene Haut straffer anfühlen, sich schuppiger oder rauer anfühlen und mehr sichtbare feine Linien und Fältchen aufweisen.

Tipps für trockene Hauttypen:

 

  • Verwenden in regelmäßigen Abständen eine sanfte Feuchtigkeitscreme. Alpinia bietet eine klinisch getestete Creme mit nährenden Inhaltsstoffen wie Weihrauch, Sheabutter und Jojobaöl an, um Reizungen zu lindern und trockene Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Weitere Informationen findest du hier.
  • Ziehe den Gebrauch eines Luftbefeuchters in Betracht, um deine Haut wieder mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Dusche nicht heiß, sondern warm oder kalt, da heißes Wasser mehr von der natürlichen Feuchtigkeit deiner Haut wegschwemmen kann. Versuche auch, die Waschhäufigkeit zu minimieren, da zu viel Waschen deine Haut weiter austrocknen kann.
  • Verwende milde Seifen oder Reinigungsmittel; diese sind für trockene Haut in der Regel weniger irritierend.
  • Bedecken und schützen Sie offene Haut, insbesondere bei rauen Wetterbedingungen. Wähle auch glatte, lockerer sitzende Stoffe, um Reibung und Irritationen zu verringern.

Fettige Haut

Der fettige Hauttyp weist häufig eine überaktive Talgproduktion auf, die zu fettigerer, glänzenderer Haut und verstopften Poren führt. Die Poren neigen auch dazu, größer und besser sichtbar zu sein. Das überschüssige Fett auf der Haut bedeutet, dass der pH-Wert der Hautoberfläche typischerweise niedriger ist (säurehaltiger) als üblich [3], und der fettige Hauttyp ist oft anfälliger für Akneausbrüche.

 

Tipps zum fettigen Hauttyp:

 

  • Wasche dein Gesicht mindestens zweimal täglich (morgens und abends) und berühre dein Gesicht so wenig wie möglich, um verstopfte Poren zu vermeiden. Achte darauf, nicht zu viel zu waschen, da dies deine Haut austrocknen und mehr Talgproduktion auslösen kann.
  • Wenn du Hautpflegeprodukte verwendest, verwende ölfreie und wasserbasierte Versionen.
  • Möglicherweise solltest du trotzdem eine Feuchtigkeitscreme verwenden, insbesondere wenn du hautrocknende Aknemittel verwendest. Stelle einfach sicher, dass du eine ölfreie Feuchtigkeitscreme wählst.

Mischhaut

Der Mischhauttyp ist genau das, wonach es sich anhört – eine Kombination aus fettiger und trockener Haut. Die Kombinationen können sehr unterschiedlich sein, aber eine häufige Kombination ist eine fettige T-Zone (Stirn und Nasenrücken) und normale oder trockene Wangen.

 

Bei diesem Hauttyp hängt die richtige Hautpflege wirklich von deiner speziellen Kombination ab. Es kann sinnvoll sein, eine Mischung aus verschiedenen Hautpflegeroutinen für verschiedene Hautbereiche zu verwenden, z. B. öfteres Waschen öliger Bereiche und häufigeres Befeuchten trockener Bereiche.

 

 

Unabhängig von deinem Hauttyp solltest du immer darauf achten, dass du Feuchtigkeit erhältst und dich vor schädlicher UV-Strahlung schützst, indem du Sonnenschutzmittel trägst und freiliegende Haut bedeckst, insbesondere wenn du dich während der Spitzenstunden der Sonne im Freien aufhältst. Eine ganzheitliche Hautpflege, bei der Aspekte wie Ernährung, Schlaf und Lebensgewohnheiten im Vordergrund stehen, ist ebenfalls wichtig für eine lebenslang gesunde Haut. Schauen Sie in unserem Blog nach, um mehr über ganzheitliche Hautpflege zu erfahren!

Kommentar verfassen

[]